try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software

Brockhaus zieht vermeintliches Wikipedia-Plagiat zurück

Von RA Olaf Koglin
 
Nach einigen Tagen voller Diskussionen zwischen Autoren und Forumsmitgliedern von Wikipedia sowie dem traditionsreichen Brockhaus-Verlag hat dieser einen Artikel über Papst Benedikt XVI. vom Netz genommen. Der Text über den neuen Papst war in etlichen Passagen wortgleich mit einem Artikel aus wikipedia.de. Dies hatte Brockhaus den Vorwurf eingebracht, den wikipedia-Text unter Verletzung der GNU Free Documentation License (FDL), der die wikipedia-Artikel unterliegen, verwendet zu haben.

Hintergrund:

Dass die Parallelität der beiden Papst-Beiträge kein Zufall sein kann, belegt eine Gegenüberstellung des Wikipedia-Textes mit dem inzwischen gelöschten Artikel aus dem Web-Interface von brockhaus.de (Quelle: industrial-technology-and-witchcraft.de):

Wikipedia vom 5. Mai: "Mit 14 Jahren wurde Ratzinger im Jahr 1941 nach damals geltendem Recht Angehöriger der Hitlerjugend. Im Alter von 16 Jahren wurde er als Flakhelfer für den Schutz einer BMW-Fabrik außerhalb Münchens eingesetzt. Auf die Frage eines Vorgesetzten nach seinem Berufsziel sagte er, er wolle Priester werden."

Brockhaus: "Mit 14 Jahren wurde Ratzinger nach damals geltendem deutschem Recht in die Hitlerjugend aufgenommen. Im Alter von 16 Jahren wurde er als Flakhelfer für den Schutz einer BMW-Fabrik außerhalb Münchens eingesetzt. Auf die Frage eines Vorgesetzten nach seinem Berufsziel sagte er, er wolle Priester werden."

Wikipedia: "Der einst als Reformer gehandelte Ratzinger wandelte sich zum Bewahrer und erhielt so sein konservatives Image. 1976 wurde Ratzinger der Ehrentitel eines Päpstlichen Ehrenprälaten für besondere Verdienste um die Kirche verliehen."

Brockhaus: "Der einst als Reformer gehandelte Ratzinger wandelte sich zum Bewahrer und erhielt so sein konservatives Image. 1976 wurde Ratzinger der Ehrentitel eines Päpstlichen Ehrenprälats für besondere Verdienste um die Kirche verliehen."

Brockhaus hatte eine Verwendung des Wikipedia-Artikels zunächst bestritten und sich auf einen freiberuflichen Journalisten berufen, der Brockhaus den Artikel geliefert habe. Die chronologischen Angaben dazu erschienen allerdings widersprüchlich: Laut der Süddeutschen Zeitung vom 6. Mai 2005 hat der Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Brockhaus angegeben, den Text bereits vor der Papstwahl vom 19. April 2005 erhalten zu haben. Wie Süddeutsche Zeitung und PC-Welt übereinstimmend berichten, stammen Teile des Materials, das der freie Journalist nach Angabe des Brockhaus-Pressesprechers als Quelle verwendet hat, allerdings erst vom 21. April.

Für weitere Verwirrung sorgte ein Beitrag im Wikipedia-Forum von Mathias Schindler, nach dem ein zuständiger Brockhaus-Redakteur ihm gegenüber angegeben habe, den Artikel erst am 27. April erhalten zu haben.

Auch wenn damit nicht abschließend nachgewiesen ist, wer von wem abgeschrieben hat, hat Brockhaus den Artikel am vergangenen Freitag ersatzlos gestrichen (vgl. Update in der PC-Welt). Nach der vorherigen Arroganz seitens Brockhaus ("Wikipedia ist ein interessantes Projekt, aber wenn man die Dinge verlässlich wissen will, muss man zu Brockhaus gehen"), hat Schindler im Namen von Wikipedia eine fiktive Dankesrede an Brockhaus geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich, die Wikipedia, fühle mich geehrt, offenbar als so herausragende Quelle genutzt zu werden. Ich bedanke mich für das Vertrauen, das man in mich setzt. Es tut gut, daß sich Experten auf mich verlassen können. Ich werde dieses Vertrauen nicht enttäuschen.