try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software

Stadt Wien reitet die Open Source-Welle weiter

Von Dr. Julia Küng
 
Die Stadt Wien hat eine erneute Initiative zur Förderung von Open Source-Projekten gestartet. Im Rahmen eines Technologie-Förderwettbewerbs wurden 13 österreichische Projekte aus dem Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnologie ausgewählt. Die Technologieagentur der Stadt Wien, das „Zentrum für Innovation und Technologie“ (ZIT), fördert diese mit insgesamt 1,4 Millionen Euro. Beinahe die Hälfte der ausgesuchten Projekte, nämlich sechs an der Zahl, sind Open Source-Projekte. Auf diese entfallen gemeinsam € 640.000,00 an Fördergeldern.

 
Hintergrund:

Das ZIT wurde im Jahr 2000 gegründet und ist ein Unternehmen des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF). Als Technologieagentur der Stadt Wien fördert das ZIT betriebliche Forschung und Innovation in Wien. Erklärtes Ziel des ZIT ist es, ein bestmögliches Umfeld für Technologieunternehmen zu schaffen und damit die Wiener Wirtschaft zu stärken.

Die nun im Rahmen der Wiener Technologieförderung ausgesuchten Projekte reichen vom umfassenden Open Source Software-Paket für alle wesentlichen Unternehmensbedürfnisse über die spezielle Open Source-Nebenstellenanlage bis hin zur digitalen Mediathek, die Internet, Teletext und Fernsehen verschmilzt. Positiv zu vermerken war auch, dass beim Förderwettbewerb insbesondere kleine Unternehmen erfolgreich waren, die mit ihren Projekten großen Innovationsgeist bewiesen.