try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software

Unkomm statt Popkomm

Von Dr. Till Jaeger
 
Nach der Absage der Popkomm 2009 durch den Bundesverband der Musikwirtschaft im Juni haben sich zahlreiche Musikschaffende und Kulturinteressierte in Berlin zu einer eigenen Initiative unter dem Arbeitstitel "Unkomm" zusammengeschlossen. Inzwischen wird die Veranstaltung "all2gethernow!" genannt und soll an dem ursprünglichen Termin der Popkomm vom 16. - 18. September 2009 in Berlin stattfinden.

Hintergrund:

Die Macher der Popkomm schoben die Absage auf wirtschaftliche Probleme, die der Internetpiraterie angelastet werden. Zum Zeichen, dass die neuen technischen Möglichkeiten veränderte Wirtschaftsmodelle erfordern, die gerade eine eigene Veranstaltung erfordern, fanden sich Musikschaffende und Vertreter von freien Lizenzmodellen für eine eigene Veranstaltung zusammen. Ziele der Unkomm sind dabei die internationale Positionierung der Musikmetropole Berlin, die Präsentation innovativer Berliner Musikkultur sowie die Verbindung der divergierenden Interessengruppen der deutschen Musikwirtschaft und die Suche nach Zukunftsstrategien.

Auf der Basis einer eigenen Vereinsgründung soll nur in kürzester Zeit ein eigenes Programm auf die Beine gestellt werden, um die Innovationskraft von Modellen außerhalb des herkömmlichen Musikbusiness zu belegen. Beteiligt sind unter anderem Andreas Gebhard von newthinking, Tim Renner, Martin Brem, Wolfgang Sengers und viele andere.

Neben zahlreichen Musikdarbietungen wird auch eine Konferenz im Radialsystem V am 18. September 2009 sowie ein "Camp" in der Münze Berlin a, 16. und 17. September 2009 veranstaltet. Hier werden neue Finanzierungs- und Lizenzierungsmodelle diskutiert. Ein Vertreter des ifrOSS wird zum Thema "GEMA-Lizenzierung vs. Lizenzierung unter Creative Commons" referieren.