try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software

Version 3

Bereits 2.000 Projekte haben auf GPLv3 umgestellt

Von Dr. Axel Metzger
 
Wie der Open Source-Dienstleister Palamida meldet, wird diese Woche die Schwelle von 2.000 freien Softwareprojekten überschritten, die ihre Programme nach den Bedingungen der GPL Version 3 verbreiten. Unter den Projekten sind auch so zentrale Entwicklungsprojekte wie Samba, die verschiedenen GNU-Projekte sowie erste Komponenten von KDE, Gnome und MySQL. Stellt man dieser Zahl die von Palamida für die „GPL Version 2 or later“ identifizierten ca. 6.500 Projekte gegenüber, so wird die mittlerweile beachtliche Akzeptanz der neuen Lizenzversion erkennbar. Weite Teile des Linux-Kernels sind dagegen nach wie vor allein nach den Bedingungen der GPL Version 2 verfügbar. » Weiter

Literatur zur GPLv3

Von Dr. Olaf Koglin
 
In den vergangenen Monaten sind in den juristischen Fachzeitschriften mehrere Beiträge zur GPLv3 erschienen: Zunächst haben Axel Funk und Gregor Zeifang haben in der Zeitschrift Computer und Recht (CR) "Eine Analyse ausgewählter Neuregelungen aus dem Blickwinkel deutschen Rechts" vorgenommen (CR 2007, Heft 10, S. 617) und damit die Reihe der Fachaufsätze zur finalen GPLv3 mit einem umfassenden Beitrag eröffnet. Frank A. Koch hat in einem Doppelaufsatz im IT-Rechtsberater (ITRB) "Probleme beim Wechsel zur neuen Version 3 der General Public License" gelöst (ITRB 2007, Hefte 11, S. 261 und Heft 12, 285), und jüngst haben Till Jaeger und Axel Metzger in der Zeitschrift Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) ausführlich "Die neue Version 3 der GNU General Public License" vorgestellt (GRUR 2008, Heft 2, S. 130). Nicht verschwiegen werden soll in diesem Zusammenhang auch eine Urteilsanmerkung von Jörg Wimmers und Detlef Klett zu einer Einscheidung des Langerichts München I, das die GPLv2 betraf (CR 2008, Heft 1, S. 59). » Weiter

Inhalt abgleichen