try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institute for Legal Questions on Free and Open Source Software

Open Source Software

OLG Köln zur rechtserhaltenden Markenbenutzung bei Open Source Software

von Stefan Labesius

Sofern eine Softwarebezeichnung über eine Markeneintragung abgesichert ist, muss die Marke spätestens innerhalb von fünf Jahren ab Eintragung rechtserhaltend i. S. v. § 26 MarkenG bzw. Art. 15 UMV benutzt werden. Andernfalls besteht das Risiko, dass die Marke auf entsprechenden Antrag hin gelöscht wird. Welche Schwierigkeiten sich für einen solchen Benutzungsnachweis bei einer Marke für Open Source Software ergeben können, zeigt eine vor Kurzem veröffentlichte Entscheidung des OLG Köln (Urt. v. 30.9.2016 – 6 U 18/16 – Open LIMS). » Weiter

Code.gov: US-Regierung bündelt Software-Quellen

Von: Dennis G. Jansen, LL.M. (Berkeley)

Die US-Regierung stellt mit Code.gov eine neue Plattform für Quelltexte regierungseigener Software vor. Sortiert nach Institution und mit Angabe der Programmiersprache kann man beispielsweise Software der NASA für Missionskontrolle und Simulationen, aber auch 3D-Modelle herunterladen. » Weiter

Ein Recht auf (lebenslange) Updates?

Autor: Sylvia F. Jakob

Android-Smartphonehersteller weltweit im Kreuzfeuer des Verbraucherschutzes aufgrund undurchsichtiger Update-Politik

Ein Telefon ist eine Sache, an der man  Eigentum erwerben und  dann beliebig damit verfahren kann. Doch was nützt einem dieses Recht, wenn diese Sache eine Open Source Seele hat, die sich fortlaufend weiterentwickelt und nur mit regelmäßigen Updates sicher und funktionsfähig bleibt? So ist es mit dem von Google betriebenen Androidbetriebssystem,der Seele von zahlreichen Smartphones, wie z.B. HTC, LG, Motorola oder Samsung. Während Google das Androidbetriebssystem regelmäßig weiterentwickelt und auf Sicherheitslücken reagiert , geben viele Smartphonehersteller die Updates nur zögerlich oder überhaupt nicht an ihre Endkunden weiter. » Weiter

Versata saga settled with prejudice

By: Sylvia F. Jakob

After reaching the final stages, the Versata saga, a ray of hope for the judicial interpretation of certain GPL v. 2 provisions, has ultimately been settled outwith court.

Background

Versata Software Inc. prepared the ground for what may be regarded a set of landmark cases concerning the interpretation and consequences of the breach of certain GPL v. 2 conditions, when it sued Ameriprise Financial Services for allegedly violating a Master License Agreement (MLA) over the use of Versata´s Distribution Channel Management software (DCM). On Versata´s account Ameriprise had allowed third party contractors to use their access to the DCM software to create a competitive product.

The parties pit their strength against each other in what has become known as: » Weiter

Jaeger/Metzger in 3. Auflage erschienen

von: Stefan Labesius
 
Seit wenigen Tagen ist das Standardwerk „Open Source Software – Rechtliche Rahmenbedingungen der Freien Software“ von Dr. Till Jaeger und Prof. Axel Metzger in der nun 3. Auflage erhältlich. Die im Verlag C. H. Beck erschienene Neuauflage wurde im Vergleich zur mittlerweile vergriffenen Vorauflage aus dem Jahr 2006 aktualisiert und wesentlich erweitert. » Weiter

Syndicate content