try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institute for Legal Questions on Free and Open Source Software

Google sucht nach freien Inhalten

Von Till Kreutzer
 
Für die Nutzer freier Inhalte bietet Google neuerdings eine verfeinerte Suchoptionen. Über die englischsprachige Google-Seite ist es nunmehr möglich, gezielt nach Inhalten zu fahnden, die unter einer Open-Content-Lizenz stehen. Damit ist Google nach Yahoo schon der zweite große Suchdienst, der das Auffinden freier Inhalte wesentlich erleichtert.

Hintergrund:

Bereits seit März 2005 ist es bei Yahoo möglich, eine "Creative Commons Search" durchzuführen. Der Nutzer kann über die spezielle Eingabemaske gezielt nach Open Content suchen. Auch besteht die Möglichkeit, die Suche auf Content zu beschränken, bei dem die Lizenzbestimmungen bestimmte Handlungen zulassen, etwa die kommerzielle Nutzung gestatten.

Die Google Advanced Search bietet sogar noch weitergehende Verfeinerungsoptionen. So kann die Recherche hier auf jede der derzeit verfügbaren - allgemeinen - CC-Lizenzen eingegrenzt werden. So können zum Beispiel auch gezielt Inhalte gesucht werden, die unter einer Lizenz stehen, die keine kommerzielle Nutzung zulässt.

Leider ist Googles neue Suchoption bisher nur über die englische Webseite des Dienstes verfügbar. Dorthin gelangt, wer auf der deutschen Startseite www.google.de auf Google.com in English klickt und auf der nun erscheinenden, englischsprachigen Google-Seite den Link Google Advanced Search betätigt. Dort findet sich ein Aufklappmenü mit der Bezeichnung "usage rights". Nun einfach den Lizentyp zum gewünschten Suchbegriff eingeben und mit etwas Glück findet sich etwa das gesuchte Foto mit dem Eiffelturm, das auch in die Firmenwebseite eingebaut werden darf. Allerdings sollte man stets auch an die Einhaltung der Pflichten aus der jeweiligen CC-Lizenz denken. Zwar gestatten diese die Nutzung ohne Zustimmung und Lizenzgebühren. Auch hier gilt es jedoch Regeln zu beachten, die die Interessen der Urheber schützen sollen. Verstöße führen zu einem Verlust der Nutzungsbefugnis und stellen Urheberrechtsverletzungen dar, die der Schöpfer wenn nötig gerichtlich verfolgen kann.