try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software

Google

Google, GPL und der Mobilfunkmarkt

Von Dr. Till Jaeger
 
Dieser Tage sind zwei Meldungen mit Bezug zum Mobilfunkmarkt aufgefallen, die auch die Lizenzierung unter der GPL betreffen. Für große Aufmerksamkeit sorgte die Nachricht von dem Erwerb von Motorola Mobility durch Google, von geringerer Bedeutung, aber auch in diesem Kontext zu sehen, ist die Behauptung von Florian Müller, Hersteller von Mobiltelefonen mit Android-Betriebssystem könnten von Linux-Entwicklern wegen GPL-Verletzung verklagt werden, wenn in der Vergangenheit einmal ein GPL-widriger Vertrieb eines Produkts erfolgt sei.
  » Weiter

Fair share, Fair search und Transparenz - Verleger Burda stellt Forderungen an Google

Von: Dr. Till Kreutzer
 
Bei einem Treffen der European Federation of Magazine Publishers (FAEP) am 7. Oktober 2009 hat Hubert Burda, Präsident des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), Forderungen der Verlagsbranche gegenüber Google aufgestellt. Unter anderem verlangte er unter dem Schlagwort "fair share" für die Presseverlage eine angemessene Beteiligung der Medienunternehmen an den Erlösen der Suchmaschinenbetreiber aus der auf journalistischen Content bezogenen Werbung. » Weiter

Konferenz am 2. Oktober: "Enteignung oder Infotopia? Google Books und die Zukunft des Wissens"

Von Dr. Till Kreutzer
 
Am 2. Oktober 2009 veranstaltet iRights.info gemeinsam mit der Böll-Stiftung und dem Goethe-Institut eine Konferenz zum heiß diskutierten Google-Book-Settlement und dessen Auswirkungen auf Verlage, Autoren und allgemein die Neuordnung der Urheberrechtsordnungen im Informationszeitalter. Anders als bei anderen Veranstaltungen zu diesem Thema soll es hier weniger darum gehen, wie die "Werkherrschaft" im Internet uneingeschränkt gesichert werden kann. Vielmehr soll auch und besonders diskutiert werden, welche Perspektiven sich aus der Google-Books-Initiative für die Leser, also die Allgemeinheit, ergeben können. » Weiter

Ärger um Google Street View

Von Dr. Olaf Koglin
 
Bereits seit etlichen Monaten sorgt in einigen deutschen Städten ein schwarzer Opel Astra mit einem merkwürdigen Dachaufbau für Verwunderung bei Passanten, die ihn betrachten. Nicht weniger spannend ist die juristische Betrachtung dieses Fahrzeugs, da es seinerseits die Passanten und die Umgebung betrachtet: Es handelt sich sich um ein nicht mehr ganz neues Projekt von Google. Nach dem Erfolg von Google Maps, bei dem Satellitenfotos die Erde, Städte und einzelne Straßen aus der Vogelperspektive zeigen, präsentiert "Google Street View" Straßen und Häuserzeilen aus horizontalem Blickwinkel. So soll man über Google einen direkten Eindruck von Straßen und deren Umgebung bekommen können - was zur Sorge führt, auch Einbrecher oder allzu Neugierige könnten den eigenen Vorgarten auskundschaften oder vielleicht sogar das Gesicht eines Besuchers erkennen. » Weiter

Google veröffentlicht Webbrowser Chrome unter BSD-Lizenz

Von Prof. Dr. Axel Metzger
 
Der Suchmaschinengigant Google hat mit einem Paukenschlag den angrenzenden Markt für Webbrowser betreten. Die Quelltexte von Chrome werden unter einer einfachen BSD-Lizenz unter dem Namen „Chromium“ freigegeben. Dem Open Source-Modell widersprechende Bedingungen in den EULAs, welche Google für die Verbreitung von Chrome benutzt, wurden zwischenzeitlich gestrichen. » Weiter

Google sucht nach freien Inhalten

Von Till Kreutzer
 
Für die Nutzer freier Inhalte bietet Google neuerdings eine verfeinerte Suchoptionen. Über die englischsprachige Google-Seite ist es nunmehr möglich, gezielt nach Inhalten zu fahnden, die unter einer Open-Content-Lizenz stehen. Damit ist Google nach Yahoo schon der zweite große Suchdienst, der das Auffinden freier Inhalte wesentlich erleichtert. » Weiter

Google Print startet in Kontinentaleuropa - und wirft rechtliche Fragen auf

Von Olaf Koglin
 
In der vergangenen Woche wurde anlässlich der Frankfurter Buchmesse die Beta-Version von Google Print in Deutschland und vier weiteren kontinentaleuropäischen Ländern in Betrieb genommen. In den USA und Großbritannien, wo die Volltextsuche in Büchern bereits vor einem Jahr an den Start ging, wurde von Google das eigenmächtige Einscannen der Bücher inzwischen ausgesetzt. Hintergrund waren zwei Klagen von Verbänden, die sog. geistiges Eigentum verletzt sahen. » Weiter

GASTBEITRAG: In Europa regt sich Widerstand gegen digitale Landnahme durch Google

Von Gerd Hansen
 
Wenn es so weitergeht, werden wir eines Tages mit unserem Google zum Google googeln, um noch schnell etwas für unseren Google zu googeln. Seitdem Google an der Börse notiert ist, schießt das kalifornische Unternehmen aus allen Rohren. Um die Aktionäre bei Laune zu halten, ist aus der einstigen Such- eine wahre Projektmaschine geworden. Nach Google Scholar, einer speziellen Suchmaschine für wissenschaftliche Recherchezwecke, schlägt nun die von Google in großem Stil betriebene Digitalisierung von Bibliotheksbeständen Wellen. » Weiter

Inhalt abgleichen