try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software

SMC Networks

Neuerliche gerichtliche Durchsetzung der GNU GPL

Von Dr. Julia Küng
 
Wieder hat ein deutsches Gericht die Gültigkeit der GNU General Public License (Version 2.0) bestätigt: Das Landgericht München I hat das in Luxemburg ansässige und für Internet-Telefonie bekannte Unternehmen Skype Technologies SA auf Antrag von Harald Welte (Gründer und Betreiber von gpl-violations.org) dazu verurteilt, es zu unterlassen, an der Verbreitung von GPL-Software ohne lizenzgebührenfreie Mitlieferung des Sourcecodes und ohne Beifügung des Lizenztexts der GPL mitzuwirken (Az. 7 O 5245/07, noch nicht rechtskräftig). Das Urteil ist von Interesse, da die GPL nicht nur gegenüber einem deutschen Rechtsverletzer, sondern gegenüber einer im Ausland ansässigen Gesellschaft durchgesetzt wurde. Zudem macht das Urteil in unmissverständlicher Weise klar, dass eine nur ungefähre Beachtung der GNU GPL nicht ausreichend ist, sondern auch Verletzungen von Lizenzdetails zum Rechtsverlust des Lizenznehmers und damit zur rechtswidrigen Nutzung der GPL-Software führen. » Weiter

Inhalt abgleichen